skip to content

„Wir spielen beides: Country und Western“…

Eingestellt von Mark Gronnenberg am 6.2.2023

- Country Rock am Schacht mit guter Resonanz

… das berühmte Filmzitat aus dem Blues-Brothers-Film durfte an diesem Abend natürlich nicht fehlen. Einen Abend voller Country-Musik bot die „Rock am Schacht“-Veranstaltung des Stadtteilbüros und der Rock-Initiative am Freitagabend in der Lohnhalle der ehemaligen Zeche Westfalen. Pünktlich zum Veranstaltungsbeginn um 20 Uhr war die Lohnhalle gut gefüllt und nicht nur auf der Bühne sah man den einen oder anderen Cowboyhut.

Den Abend eröffnete der Countrysänger und Singer-Songwriter Ralf West. Vier seiner Songs hatte West jüngst in Nashville, die Stadt mit der größten Songwriter-Gemeinschaft der Welt, neu aufgenommenen. Erstmals hat er dort auch deutschsprachige Songs aufgenommen, den Bahn-Reisebericht „Fahr doch endlich ein“ und das sehr bewegende „In meinem Herz“, dass eine traurige Phase seines Lebens beschreibt performte er an diesem Abend und es gab, wie auch zu allen anderen seiner Lieder, einige einleitende erklärende Worte.

Auf die Frage eines Gastes, was denn heute gespielt würde antwortete Andrea Ruwisch, die den Abend moderierte, mit dem bekannten Filmzitat: „Wir haben hier beides: Country und Western“. Und somit wurde aus der Lohnhalle „Bob´s Country Bunker“.

Nach einer kleinen Umbaupause war es Zeit für „The Lost Fiddler“, die den zweiten Teil des Abends bestritten. Mit Klassikern aus der Country- und Westernscene wie „On the road again“ oder „Sweet home Alabama“ wurde dem Publikum eingeheizt. Aber auch ruhigere Töne aus dem Genre brachten die fünf Musiker zum Besten. Bei der Zugabe von John Denvers „Country Roads“ gab es für das Publikum kein Halten mehr und es hielt keinen mehr auf den Stühlen. Mitsingen und –klatschen war für alle in der Halle angesagt.

„Was für ein wunderschöner Abend. Volles Haus, super Publikum und eine hervorragende Organisation. Wir kommen gerne wieder“, war das Feedback der Band nach dem Konzert.


Up