Zeche Westfalen Starterprojekt

Zentrum Westfalen

Die Idee

um den Strukturwandel in Ahlen zu beschleunigen, müssen vor allem Standorte für kleine und mittelständische Unternehmen geschaffen werden, die etwas Besonderes sind. Denn gerade sie bieten einen grossen arbeitsplatzschaffenden Effekt und eine relativ konjunkturunabhänige wirtschaftliche Tragfähigkeit. Aber auch alte Zöpfe, wie die Gegensätzlichkeit des produktiven und des tertiären Beschäftigungssektors können an solchen Standorten abgeschnitten werden. Wenn die Gebäude es zu lassen, lautet die Devise, alles unter einem Dach, möglichst vielfältig und unterschiedlich. Alte aufgegebene Zechen sind hierfür ideale Standorte mit geeigneten Gebäuden und Flächen, sowie Räumen für Werkstatt-, Lager-, Freizeit- und Büronutzung. Sie lassen etwas Neues in alten Stätten der Arbeit entstehen und gewinnen eine unverwechselbaren Austrahlung. Vor diesem Hintergrund liegt es nahe, die frühere Schachtanlage I/II Ahlen einer neuen Nutzung zuzuführen und zu einem neuen Zentrum Westfalen umzubauen. Mit dem Starterprojekt soll mit dem Umbau des ersten Gebäudes der Lohnhalle/Kaue ein Einstieg in die Nachnutzung des Gesamtgeländes gegeben werden.

Das Konzept

Das Angebot der Projektgesellschaft Westfalen richtet sich sowohl an Existenzgründer/-innen als auch an etablierte Unternehmen aber auch an Vereine und soziale Einrichtungen, die sich räumlich verändern möchten. Das Zentrum Westfalen bietet nicht nur Räumlichkeiten, sondern auch zudem Know-How und aktive Unterstützung beim Unternehmensaufbau. Medien, Freizeit, Gesundheit, Kultur, Bauhandwerk, Dienstleistungen, Gastronomie sowie soziale Einrichtungen unter einem Dach: Ein Mix aus verschiedenen Bereichen, die das Zentrum Westfalen ein unverwechselbares Profil geben werden. Angestrebt ist eine ausgewogene Mischung aus kleinen und mittelständischen Unternehmen unterschiedlicher Branchen, wobei das Neben- und Miteinander gerade jungen Unternehmen besondere Chancen der gegenseitigen Förderung und Stabilisierung eröffnet.

Eigenverantwortlich wirtschaftend, offener Austausch, Zusammenarbeit und Ergänzung prägen den neuen Geist im Zentrum Westfalen.

Die Umsetzung

Die Projektgesellschaft Westfalen ist der Bauherr und zukünftige Betreiber. Aufbauend auf dem seit 1995 erfolgreich betriebenen Stadterneurungsprozess im Ahlener Südosten soll die Entwicklung am Rande des Stadtteils auf dem ehemaligen Zechengelände fortgesetzt werden. Auf 7200qm entsteht neues Leben. Da dies aus einer Hand nicht möglich ist, gibt es unterschiedliche Nutzungen und differenzierte Mietpreise. Die Mietpreise sind dem ortsüblichen Markt angelehnt. Einfache Lager- und Produktionsflächen und Büronutzungen werden zwischen 3 und 6 € vermietet. Auch Staffelmieten können eingeräumt werden, da langfristige Mietbindungen Sicherheit für Nutzer und Betreiber bringen.Die Nebenkosten werden transparent und überschaubar gehalten. Innovation ist gefragt, der Einsatz erneuerbarer Energien, sparsam und ressourcenschonend gilt als selbstverständlich, aber auch ein ausgefeiltes Facility Management, schon im Umbau eingeplant, sorgt für Einsparungen für alle Nutzer.

Weitere Informationen www.zechewestfalen.de