Navigation: Bildung & Kultur > PhänomexX > Konzept

Konzept für naturwissenschaftliches Lernen in Phänomexx

Kurzbeschreibung phänomexX Stand September 2010

phänomexX ist ein außerschulisches Schülerlabor, in dem der naturwissenschaftliche Unterricht beispielhaft gefördert und das schulische Lernen ergänzt wird. Das Angebot umfasst Lehrplan bezogene Inhalte und zeitgemäße, Schülerinnen und Schüler aktivierende Methoden. Die Themen werden als Stationenlernen präsentiert und stehen allen Schulen der Bildungsregion des Kreises Warendorf für den Zeitraum eines Schulhalbjahres zur Verfügung.

Ziele, Inhalte, Methoden

phänomexX ist ein betriebsnahes Projekt mit dem übergeordneten Ziel der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler in den Naturwissenschaften.

Die Projektarbeit orientiert sich an zwei Zielbereichen:

zum einen sollen die fachlich, am Biologie-, Chemie- und Physikunterricht angelehnten Ziele angebahnt, zum anderen die darüber hinaus gehenden Kompetenzen gestärkt werden. Fächerübergreifende Aspekte werden bei der Konzipierung der Lernstationen genauso beachtet, wie die fachspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten: das Hantieren mit Versuchsgeräten beim Versuchsaufbau, das genaue Beobachten, das Vermuten und Vergleichen, das Formulieren von Hypothesen usw.

Zu jeder Station gibt es eine Stationenkarte, auf der die Geräte und Materialien benannt sind. In einem kurzen Text wird das Experiment im Sinne einer Handlungsanleitung erklärt, ggf. durch eine Tippkarte ergänzt. Nach der Versuchsdurchführung, die grundsätzlich in Partnerarbeit geschieht, notieren die Schülerinnen und Schüler ihre Beobachtungen im Forscherheft und formulieren erste schriftliche Erklärungsversuche, die durch die im Unterricht folgende Aufarbeitung verifiziert oder falsifiziert werden. Die Schülerinnen und Schüler verbringen einen Schulvormittag im phänomexX - Lernzentrum, die sehr wichtige Vor- und Nachbereitung erfolgt in der Schule.

Die Förderung von Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit sind in jedem Projekt grundsätzlich angelegt, da die Schülerinnen und Schüler an den Lernstationen eigenverantwortlich arbeiten und die Möglichkeit, die Lehrkraft anzusprechen, durch Fragesteine begrenzt sind.

Ihre soziale Kompetenz wird durch die Verpflichtung zur Partnerarbeit gestärkt.

Die Förderung der Lese- und Schreibfähigkeit werden durch die Stationenkarten, die Tippkarten und das Forscherheft gewährleistet. Die Förderung der Fachsprache wird  ggf. durch ein themenbezogenes Glossar in den Forscherheften beachtet. 

Das Stationenlernen entspricht vom differenzierten Anspruchsniveau her dem Leistungsvermögen von Schülern und Schülerinnen der 4., 5. und 6. Jahrgangsstufen und ist somit schulformübergreifend angelegt. Jede Lehrkraft hat darüber hinaus die Möglichkeit, die Thematik einzugrenzen oder so auszuweiten, dass auch Schülerinnen und Schüler höherer Klassen teilnehmen können.

Die Verantwortung für die Konzeption der Lernstationen obliegt der didaktischen Leitung.

Themenbeispiele

  • Schwimmen und Sinken
  • Wetter, Klima, CO2
  • Schall und Musik
  • Elektrischer Strom
  • Bäume und Tiere des Waldes
  • Schätzen und Messen
  • Luft ist nicht nichts
  • Wasser

Fortbildung / Betroffene werden zu Beteiligten

Die Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer beinhaltet die Themen des konkreten phänomexX - Projekts und ermöglicht die Teilnahme der eigenen Klassen am Projekt. Zur Vorbereitung eines phänomexX - Projektes werden mehrere Fortbildungsnachmittage angeboten, an denen die interessierten Lehrerinnen und Lehrer fachlich mit der Thematik vertraut gemacht werden, so dass auch fachfremd unterrichtende ermutigt werden. Sie erproben den ersten Entwurf der einzelnen Lernstationen und haben die Möglichkeit, eigene Anregungen zu geben, die in die endgültige Konzeption der Lernstationen einfließen. So ist eine breite Beteiligung der Lehrerschaft an der Projektierung gewährleistet. Die didaktische Leitung steht an diesen Nachmittagen für die fachliche Instruktion, individuelle Anregungen und Fragen zur Verfügung. Die Fortbildung findet im Rahmen der Angebote des Kompetenzteams des Schulamtes für den Kreis Warendorf statt.

Vor- und Nachbereitung

Die schulische Vor- und Nachbereitung des Projekttages ist für sein Gelingen besonders bedeutsam, weil dadurch das binnendifferenzierte Anspruchsniveau der Lernstationen ausgenutzt werden kann.

Grundsätzlich werden an eine angemessene Vorbereitung folgende Mindestansprüche gestellt:

  • Die Schülerinnen und Schüler werden in die Thematik eingeführt.
  • Das Forscherheft wird bekannt gemacht.
  • Fachbegriffe werden geklärt.
  • Partnergruppen werden gebildet.
  • Pflicht- und Zusatzaufgaben können den Partnergruppen zugewiesen werden.
  • Partnergruppen können sich als Experten für eine Station vorbereiten und diese in einer Vorbesprechung in der Klasse vorstellen.
  • Der Verlauf des Forschertages in phänomexX wird vorgestellt.
  • Verhaltensregeln werden abgesprochen.
  • Anknüpfungspunkte für die Nacharbeit werden erarbeitet.

Möglichkeiten der Nachbereitung

  • Versuche und Geräte nachbauen
  • Präsentationsplakate entwerfen
  • Museumsgang initiieren
  • Theaterstück entwickeln und vorführen
  • Quizspiele zu den Inhalten

Kosten

Der Besuch in phänomexX ist kostenpflichtig:

  • ein Projekttag in Phänomexx  kostet 100,- €
    (die meisten Schulträger im Kreis WAF erstatten den Betrag)
  • ein Forscherheft kostet 3,- €
    (kann auch über den Lernmitteletat der Schule abgerechnet werden)

Die Stadt Ahlen setzt für die Ahlener Schulen bei Bedarf einen kostenlosen Bus ein, auswärtige Klassen können einen Zuschuss in Höhe von 100 € zu den Fahrtkosten aus dem Fonds der Sparkasse Münsterland Ost erhalten.

Die Abrechnung erfolgt über den Träger. Ansprechpartner ist das Stadtteilbüro, Glückaufplatz 1, 59229 Ahlen, Tel. 02382/702149.

Trägerschaft

phänomexX ist Bestandteil des Nachnutzungsprojektes (Starterprojekt) auf der Zeche Westfalen in Ahlen. Es ist im Gewerbezentrum Lohnhalle/Waschkaue, Zeche Westfalen 1 angesiedelt.


phänomexX besteht aus einer großen Werkstatt, einem Schulungsraum, einer Küche, einem Büro und WC-Anlagen. Es umfasst eine Fläche von ca. 400 qm.
Die Trägerschaft liegt beim Stadtteilforum Süd/Ost e.V./Stadtteilbüro.


Unterstützer von phänomexX