<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen


Stadtteilbeirat Süd stimmt über vier Projekte ab

11.07.2018 08:00 Alter: 99 Tag(e)



Die Mitglieder des Stadtteilbeirates Süd trafen sich in der vergangenen Woche zum sechsten Mal, um über vier neue Projekte zu diskutieren und abzustimmen. "Seit dem Projektstart wurden bereits 20 Projekte aus dem Stadtteiletat gefördert und zum großen Teil bereits umgesetzt", berichtet Hermann Huerkamp, Geschäftsführer des Stadtteilbüros Süd. „Damit wird die soziale und kulturelle Infrastruktur im Ahlener Süden, in Mexiko, weiter gestärkt“, so Huerkamp weiter.

Der erste Antrag, der an dem Treffen diskutiert wurden, kam vom Caritasverband Ahlen. Mit dem Projekt soll die Anlaufstelle  "Älter werden im Ahlener Süden" im Stadtteilbüro Süd errichtet werden, um vor Ort eine niederschwellige Beratung für ältere Menschen und ihre Angehörigen zu schaffen.

In Kooperation mit der Fritz-Winter-Gesamtschule sollen weiterhin bis zu 5 Stromkästen entlang der belebten Straßen im Ahlener Süden verschönert und aufgewertet werden. Hintergrund sind die ständigen Schmierereien, denen unter anderem die Stromkästen im Stadtteil ausgesetzt sind.

Auch das Projekt "Fahrradwerkstatt im Ahlener Süden" vom Caritasverband Ahlen soll Unterstützung finden. Dabei sollen einmalig Werkzeuge und Materialen für eine Fahrradwerkstatt im JuK-Haus angeschafft werden, um mit Jugendlichen Fahrräder zu reparieren, die ihnen dann auch zur Verfügung gestellt werden können.

Der örtliche Pètanque-Club La Difference Ahlen e.V.  hat ebenfalls einen Antrag für die Neugestaltung der Spielfläche und der Fassade des Vereinshauses gestellt. Um die Spielanlage in einen attraktiven Zustand zu versetzen, soll die Spielfläche neu gestaltet werden. Dazu soll der Bodenbelag erneuert und die Schmierereien durch eine künstlerische Gestaltung der Fassade verschönert werden.

Der Stadtteilbeirat Süd bewilligte alle vier Projekte mit einer Zuwendung von ca.  12.000 €. Jährlich stehen 32.500 € an Fördermitteln für das Fördergebiet Ahlen Süd aus dem Programm "Sozial Stadt" bereit. Das 17-köpfige Bürgergremium bestehend aus dem Vorstand des Stadtteilforums und weiteren aktiven Bürgern aus dem Ahlener Süden entscheidet über die Anträge. Diese können von Anwohnern, Bewohnergruppen, Einrichtungen und Vereinen gestellt werden. Die Art der Aktivitäten kann vielfältig sein: Von Bänken bis zu Bepflanzungen, von Kunstwerken bis zu Kinderspielgeräten, von Müllbehältern bis zu Marketingaktionen. "Aber auch für Workshops, Kurse, Straßenfeste und Veranstaltungen können Anträge gestellt werden", erklärt Anna Wroblewski vom Stadtteilbüro Süd. Bei der Antragstellung steht das Stadtteilbüro Süd an der Gemmericher Straße beratend zur Seite.





                    





<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen