<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen


Rock-Virus im Schullandheim

18.06.2018 08:50 Alter: 122 Tag(e)



Keine Spur vom Norovirus, aber dafür eine Menge Musik und Spass gab es beim Wochenende der „Schachtrocker“ im Schullandheim Winterberg. Die Organisatoren der Initiative „Rock am Schacht“ haben am vergangenen Wochenende wieder einmal einen Planungsworkshop gemacht. Gut informiert über die in der vergangenen Woche aufgetretenen Magen- und Darmprobleme einer Schulklasse und der Entwarnung durch den Förderverein, fand das Wochenende bei guter Stimmung statt. Natürlich durfte neben der Arbeit auch die Belohnung der ehrenamtlichen Tätigkeit nicht fehlen.

 

Zunächst wurden die nächsten Termine bestimmt und die Bands festgelegt. Im Jubiläumsjahr der Initiative findet am 5. Oktober eine ganz besondere Veranstaltung statt. In einer kulturellen Geburtstagsfeier wird nicht nur an 10 Jahre Rock am Schacht, sondern insbesondere an das Jahr 1968 erinnert. Bernd Hermann wird die Bedeutung des Jahres im In- und Ausland darstellen, und Axel Ronig wird in einem Zeitzeugengespräch den Fokus auf 1968 in Ahlen legen. Dazu werden die „Roots“ mit dem Schwerpunkt mehrstimmigem Gesang, SMOKE und „Algy's Heirs“ Songs aus den Jahren 1967 – 1969 spielen.

Am 23. November gibt es ein weiteres musikalisches Ahlener Programm. Die Coverband „4 Generation“ und die vor allem auch in China erfolgreichen Rocker von „The Ignition“ aus Tönnishäuschen sorgen für einen Abend, an dem es richtig abgehen wird. Das viel geliebte und immer gut besuchte „Rockin' Christmas“ findet dann am 22. Dezember statt und es gibt ein besonderes Oelder Programm im weihnachtlichen Rahmen mit dem Chor „Soundcheck“ und den bekannten Bands „Liquid Solid“ und „Deaf Chicks“. Weitere Überraschungen werden in diesem Jahr folgen.

 

Natürlich spielte die Musik am Wochenende wieder eine große Rolle. Die Gruppe „Sky Pilot“ gab ein „Essraum-Konzert“ und die anschließende Session war von Klaus Weinelt sehr gut vorbereitet. Ein Höhepunkt war sicherlich der Besuch im Besucherbergwerk Ramsbeck. Das Museum und die Fahrt mit der Grubenbahn in das Innere der Erde löste bei den ehemaligen Bergleuten nostalgische Gefühle aus. In der Maschinenhalle unter Tage wurde dann auch kräftig das Steigerlied gesungen, sehr zur Freude der anderen Besucher und des Museumsführers. Der obligatorische Besuch in der Winterberger Eisdiele und ein Spaziergang zur neuen Sommerrodelanlage an der St. Georgsschanze rundeten das Wochenende ab. Zufrieden mit der guten Bewirtung durch das Haus und dem Förderverein, sowie dem Programm machten sich die Ahlener voll motiviert für die nächsten Monate auf die Heimreise.





     





<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen